HHBK Logo  
Home Wir Verwaltung Fachbereiche Chancen Projekte Aktuelles SV Sponsoren Archiv KommPortal


Unsere Schule
Schulleitung
Heinrich Hertz
Broschüren
Schulentwicklungsarbeit
Newsletter
Erweiterte Schulleitung
HHBK - TEAMÜBERSICHT
Organigramm
Elternvertretung

HHBK Etappen: 1953 - 1957 - 1958 - 1976 - 1980 - 1998



Durch Teilung der Industrieberufsschule an
der Färberstraße in Düsseldorf im Jahre 1953
sind 3 metallgewerbliche Berufsschulen
entstanden.

Für eine dieser Schulen, die Metallgewerbliche
Berufsschule 1 (das heutige Heinrich-Hertz-
Berufskolleg) wurde 1957 der Grundstein
gelegt und 1958 konnte das nach Plänen von
Prof. Heinz Kalenborn erbaute Schulgebäude
an der Redinghovenstraße 16 mit 3300
Pflichtberufsschülern und 1030 Fortbildungs-
schülern (Abendklassen) bezogen werden.







Architektur
in Düsseldorf:

HHBK -
Schulgebäude
nach Plänen
von Prof.
Heinz Kalenborn


 Uffmann1.jpg

Spatenstich durch den
späteren Schulleiter
Werner Uffmann
für die
künftige MB1


Lohrberg1.jpg


Elektrotechnikunterricht
Alfred Lohrberg und
Schüler


sfe1_2.jpg

Mit dem Eintritt in die Hauptphase des
Kollegschulversuchs
wurde der
Schulname in ”Städtische Heinrich-
Hertz-Kollegschule
” geändert.




Blick auf das Gebäude
Redinghovenstr. 20
nach seiner Fertig-
stellung


SFM1.jpg

  
Da sich die beschulten Berufsgruppen im Laufe
der Jahre fast ausschließlich in das Berufsfeld
Elektrotechnik verlagerten, wurde die
Metallgewerbliche Berufsschule 1 1976 in
Städtische Schule für Elektrotechnik
umbenannt.
Ab dem 01. August 1980 nahm die Städtische
Schule für Elektrotechnik am Kollegschulversuch
des Landes Nordrhein-Westfalen teil und
richtete für die Region Düsseldorf Bildungsgänge
im Kollegschulschwerpunkt 4 ”Elektrotechnik”
ein.

Gleichzeitig wurde der Unterricht in der neu
eingerichteten Berufsaufbauschule in Teilzeitform
aufgenommen.


   


 

 


Lehrmittelerstellung1.jpg



Herstellen der
Lehrmittel in der
Schule
im Elektrolabor


BFS-Labor1.jpg


BFS-Labor2.jpg










Laborunterricht in
der
Berufsfachschule


In den verschiedenen Bildungsgängen der
Schule konnten die Schüler neben den tradi-
tionellen Qualifikationen (Berufsschulabschluss,
allgemeinbildende Abschlüsse, weiterbildende
Abschlüsse)  auch im Rahmen der Doppel-
qualifikation
einen beruflichen und allgemein-
bildenden Abschluss gleichzeitig erwerben.
Weiterhin sah es die Schule als ihre Aufgabe
an, neu entwickelte Bildungsgänge zu erproben
und umzusetzen und den Wandel in der
beruflichen Ausbildung in der Region Düsseldorf
mitzugestalten. Insbesondere ergaben sich
aufgrund der Neuordnung der elektrotechnischen
Berufe Veränderungen traditioneller Berufe und
Konzeption neuer Berufsbilder in Bereichen
der Energie- und Nachrichtentechnik.  


HHBK 1980 Friedbert Korkhaus und Schüler

1980

Friedbert Korkhaus mit
Schülern

Mit Inkrafttreten des Berufskolleggesetzes zum
01. August 1998 endete der Kollegschulversuch.

Zugleich wurden die Bildungsgänge der
Berufsgruppen Chemie und Gebäudereiniger der
ehemaligen Städtischen Schule für Metalltechnik
und Chemie dem Heinrich-Hertz-Berufskolleg
angegliedert.

Aufgrund der Erweiterung der Berufsfelder und
der Umwandlung der Kollegschule in ein
Berufskolleg wurde vom Rat der Stadt
Düsseldorf der Vorschlag
der Schulkonferenz
genehmigt, den Namen ”Städtische Heinrich-
Hertz-Kollegschule
” in ”Heinrich-Hertz-
Berufskolleg
, Städtische Schule für
Elektrotechnik und Chemie” zu ändern.


 

 

 

Liebe "Ehemalige" ... wer kann noch das ein
oder andere historische Foto beisteuern ... ? 

Wir freuen uns über jede Unterstützung!
 

wir arbeiten dran

 

 



Karin Langhoop
Franz-Josef Haustein

Aktuelles Wir über uns Kollegium einst und jetzt NeuBau Abschiede





 

Kontakt